0800-12 24 100*

* Deutschlandweit gebührenfrei telefonieren.
Für Anrufe aus der Schweiz und Österreich
wählen Sie bitte die 0049-89-89 55 60 78-0

Header FAQ Zubehör und Einbindung



FAQ: Zubehör und Einbindung Seite 1 | 2 | 3 | weiter »

Hydraulik:

Anschlusssysteme (Storz, Flansch)

Welche Anschlusssysteme werden standardmäßig eingesetzt?
Acr verwendet als Schnellkupplung sogenannte Storz-Kupplungen. Diese eignen sich bis zu einem Druckbereich von 16bar sowie für Temperaturen von -15°C bis +90°C. Die Kupplungen sind symmetrisch aufgebaut, d.h. die zu kuppelnde Armaturen können beliebig verwendet werden. Die Größe der Kupplungen wird mit dem Zusatz C, B, A oder über den Abstand der beiden Klauen, auch Knaggenabstand genannt, definiert. Kupplungen mit gleichem Knaggenabstand sind untereinander kompatibel.

Storz-Kupplung:

Storz-Kupplung
Storz Größe
Knaggenabstand
Schlauchdurchmesser
52-C
31 mm
DN 40
75-B
66 mm
DN 80
110-A
89 mm
DN 100
150
133 mm
DN 125

Abbildung: Storzkupplung + Tabelle: Gängige Storz-Kupplungen


Wie werden die Storz-Kupplungen miteinander verbunden?
Die Kupplungen werden nach dem Prinzip eines Bajonettverschlusses durch eine 120° Drehung miteinander verbunden bzw. gelöst. Optional sind auch Sonderausführungen wie Storz-Flansch Verbindungen erhältlich.

Verbinden einer Storz-Kupplung

Abbildung: Verbinden einer Storz-Kupplung

Wie lässt sich die Mietkältemaschine über einen kundenseitigen Flanschanschluss einbinden?
a
cr hält lagerhaltig ein umfangreiches Spektrum an Kupplungen und Anschlüssen bereit. So gibt es kombinierte Flansch/Storz-Kupplung zu allen gängigen Flansch- und Storzanschlüssen.

Storz/Flansch

Abbildung: Storz/Flansch

Die gängigen Flanschgrößen entnehmen Sie nachfolgender Tabelle:

DIN PN 10 DIN PN 16
DN D k n d2 D k n d2 Flanschabmessungen
40 150 110 4 18 150 110 4 18
50 165 125 4 18 165 125 4 18
65 185 145 4 18 185 145 4 18
80 200 160 8 18 200 160 8 18
100 220 180 8 18 220 180 8 18
125 250 210 8 18 250 210 8 18
150 285 240 8 22 285 240 8 22
n = Anzahl der Schraubenlöcher

Tabelle: Flanschabmessungen


Schläuche

In welchen Größen und Längen sind die Kaltwasserschläuche verfügbar und für welche Bedingungen sind diese ausgelegt?
Flexible, säurebeständige Schläuche, von DN 40 bis DN125 sind standardmäßig verfügbar und für Temperaturen von minus 30°C bis plus 80°C bei einem Betriebsdruck bis 10 bar geeignet. Durch einfaches Verbinden der einzelnen Schläuche können problemlos beliebige Längen konfiguriert werden. Die hochflexiblen Schläuche sind einfach zu Handhaben und zeichnen sich durch ein niedriges Metergewicht aus. Dank der Schnellkupplungen, Zwischenstücke und Flanschübergänge sind alle Anschluss-Varianten und Verteiler-Versionen leicht zu realisieren.

Kaltwasserschlauch

Abbildung: Kaltwasserschlauch

Die folgende Tabelle zeigt die gängigsten Größen alle wissenswerten Informationen:

Außendurchmesser Biegeradius Leergewicht Füllmengen (Wasser bei 4°C)
[DN] [mm] [Zoll] [mm] [kg/m] [l/m]
40 49 1 ½ 230 1,3 1,13
50 63 2 300 1,9 2,04
65 76 2 ½ 380 2,7 3,12
80 90 3 450 3,4 4,54
100 117 4 600 4,7 8,17
125 146 5 760 7 12,67

Tabelle: Kaltwasserschläuche – technische Informationen


Welche Druckverluste treten in den Schläuchen durchschnittlich auf?
Der Schlauch-Druckverlust hängt von verschiedenen Faktoren ab. Abhängig von den Armaturen, vom Medium und der Biegung der Schläuche variiert der Druckverlust um bis zu 50%. Des Weiteren steht der Druckverlust in 2ter Potenz zum Volumenstrom, d.h. der doppelte Volumenstrom erzeugt das Vierfache an Druckverlust. Bei Angabe des vorhandenen Volumenstroms und des verwendeten Schlauchdurchmesser können hierzu auch genauere Angaben gemacht werden.

Druckverlustdiagramm

Abbildung: Druckverlustdiagramm bei einer Schlauchlänge von 10m und dem Medium Wasser

Das Druckverlustdiagramm dient als Richtwert für das Medium Wasser bei einer Schlauchlänge von 10m und Raumtemperatur. Bei Temperaturen unter 4°C ist die Zugabe eines Frostschutzmittels erforderlich. Es ist zu berücksichtigen, dass dies zu einer Erhöhung der Druckverluste führt. Für längere Schlauchverbindungen lassen sich die Werte proportional aufaddieren. Biegungen des Schlauches können den Druckverlust um bis zu 50% verändern. Bei Armaturen kann als Faustformel 5% Druckverlust pro Armatur gerechnet werden.

Seite 1 | 2 | 3 | weiter »

acr-Hotline
0800-12 24 100*

*gebührenfrei

Pfeil- und Briefsymbol

Mietanfrage /
Kontaktformular



Online-Schnellanfrage

FAQ Logo

Hier finden Sie Antworten zu folgenden Themen:

» Kältetechnik
» Klimatisierung
» Heizen
» Stromversorgung
» Zubehör und Einbindung
» Maschinenaufstellung